Eine umweltschonende und kostengünstige Heiz-Alternative: der Pellet Kessel

Was ist ein Pelletkessel?

Ein Pelletkessel erlaubt die vollautomatisch geregelte Verbrennung von Pellets, einem neuen umweltfrendlichen Holzbrennstoff. Pellets sind zigarettenfiltergroße Presslinge aus naturbelassenen Säge- und Hobelspänen. Eine Pelletheizung steht einer Öl-Zentralheizung punkto Bequemlichkeit kaum nach. Einziger Unterschied: gelegentlich muss die Aschenlade entleert und die Wärmetauscherflächen gereinigt werden.

Wie funktioniert ein Pelletkessel?

Die Pellets werden mittels einer Schnecke oder einem Sauger aus dem Lagerraum in den Brennraum des Kessels transportiert. Dort erfolgt die automatische Zündung. Brennstofffluss und Luftmenge werden elektronisch geregelt und dem jeweiligen Wärmebedarf angepasst.Ein neben dem Kessel angeordneter 220 l PelletTank sorgt für hohe Betriebszuverlässigkeit und leisen Betrieb. Auf Wunsch kann über einen Jahresspeicher (z.B. ein Sacksilo) der Pelletbehälter automatisch nachgefüllt werden.

Pelletheizungen wurden in den letzten Jahren laufend weiterentwickelt. Sie zeichnen sich heute daher durch eine hohe Zuverlässigkeit, sehr geringe Emissionen und einen hohen Wirkungsgrad aus.

Auch wenn die Pelletpreise in der letzten Zeit etwas gestiegen sind, ist aufgrund des umfassenden Ausbaues neuer Pelletwerke davon auszugehen, dass Pellets auch langfristig preiswerter sind als Heizöl. 2 kg preiswerter Pellet entsprechen in etwa 1 Liter Heizöl.